Nach Ausschluss­kriterien

Das ist wohl der bekannteste Ansatz. Hierbei werden Kriterien festgelegt, die bei der Investition auf jeden Fall ausgeschlossen werden sollen. Dazu gehören z. B. Investitionen in die Waffenindustrie, die Kernenergie oder Investitionen in Unternehmen und Staaten, die die Menschenrechte verletzen. Alle Unternehmen und Staaten, die dennoch auf diese Praktiken setzen, werden bei diesem Ansatz rigoros ausgeschlossen.

Nach Positiv­kriterien

Ein weiterer bekannter Ansatz ist der nach Positivkriterien. Dieser legt fest, welche Anlagen im Bereich der nachhaltigen Investments besonders bevorzugt werden sollten.

Best-in-Class

Beim Best-in-Class Ansatz wird eine Rangliste von Unternehmen einer Branche erstellt. Es werden nur diejenigen Unternehmen ausgewählt, die im Vergleich zu den anderen Unternehmen besonders nachhaltig sind.

ESG-Kriterien

Hierbei werden die sogenannten ESG-Kriterien miteinbezogen und bewertet. ESG steht für „Environment“, „Social“ und „Governance“. Das bedeutet, dass u. a. auf den Schutz und die nachhaltige Nutzung von Naturgütern, die Sicherung von Frieden und Menschenrechten und die Sicherstellung der unternehmerischen Verantwortung für die Gesellschaft geachtet wird. Es gibt bestimmte Ratingagenturen, die Nachhaltigkeitsanalysen durchführen und dabei diese Kriterien untersuchen und dann mit dem sogenannten ESG-Score bewerten. Je höher der Score, desto nachhaltiger sind die Fonds.

CO2-Ausstoß

Dabei werden speziell die Fonds von Unternehmen und Staaten ausgewählt, die am wenigsten Treibgasemissionen produzieren.

Der VisualVest-Ansatz

Bei der Auswahl unserer Fonds setzen wir auf eine Kombination aus den bewährten Auswahlansätzen. Die ESG-Integration spielt für uns eine besondere Rolle. Die Fonds in den Portfolios müssen mindestens einen ESG-Score von sechs von zehn Punkten aufweisen.

Außerdem achten wir auf den CO2-Ausstoß: Nur die Fonds mit dem geringsten CO2-Ausstoß kommen in die engere Auswahl. Hier haben wir dir den CO2-Fußabdruck unserer GreenFolios für dich berechnet und einer Vergleichsgruppe gegenübergestellt. Die Vergleichsgruppe besteht aus Fonds-Portfolios, die eine ähnliche Anlageaufteilung haben wie unsere GreenFolios, allerdings ohne nachhaltige Ausrichtung.

Stand: Oktober 2019

Zu guter Letzt werden die Fonds auch mit dem Nachhaltigkeitsfilter unserer Muttergesellschaft Union Investment abgeglichen.

Neben all den Anforderungen für nachhaltige Geldanlagen müssen die Fonds natürlich auch die finanziellen Kriterien, wie z. B. Tracking Error und Performance erfüllen. Nur die Fonds, die alle Kriterien erfüllen, kommen in unser nachhaltiges Portfolio – das GreenFolio. Dabei hast du die Wahl zwischen drei verschiedenen GreenFolios – abhängig von deiner Risikoneigung.

Mehr zu den GreenFolios


DU SPARST NACHHALTIG, WIR PFLANZEN EINEN BAUM.

Für jedes neu eröffnete GreenFolio pflanzen wir in Kooperation mit „Plant-for-the-Planet“ einen Baum. Ziel dieser Initiative ist es, insgesamt 1.000 Milliarden Bäume zu pflanzen und dadurch die Umwelt zu stärken. Das kann Zeit verschaffen, um wirksame Lösungen für den Klimawandel zu entwickeln. Hilf uns dabei und starte jetzt deine nachhaltige Geldanlage.

Plant for the Planet

Die Geldanlage in Fonds ist immer auch mit Risiken verbunden, die zu einem Verlust deines eingesetzten Kapitals führen können. Historische Werte oder Prognosen geben keine Garantie für die zukünftige Wertentwicklung, die zukünftige Wertentwicklung kann von dieser Performance abweichen. Bitte mach dich deshalb mit unseren Risikohinweisen vertraut.

STARTE JETZT DEINE GELDANLAGE.

Anlagevorschlag erhalten